Projektwoche | 2ab

08.04.2019

WEIZ – die Stadt voll Energie stand im Vordergrund der Projektwoche im Sommersemester der 2. Klassen der Neuen Mittelschule III Weiz. In Zusammenarbeit mit Frau Natalie Wagner wurden die Energieschaupunkte zu einem interessanten Programm rund um die Energiestadt Weiz zusammengestellt. Neben Besichtigungen und Führungen mit Nina Bratl, hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, mit sogenannten Forschungsfragen, verschiedene Themenbereiche wie zum Beispiel das Geminihaus, den Funergy Park oder die „grüne Fassade“, welche auf der Rückseite des Rathauses zu finden ist, in theoretischer Form aufzuarbeiten.

Die Forschungsfragen dazu lauteten wie folgt:

  • Was heißt Gemini und warum dreht sich das Haus?
  • Ein Spielpark mit Kugelbahnen und damit kann man etwas lernen?
  • Ist die „grüne Fassade“ nur zur Verschönerung gedacht oder kann sie auch noch andere Stücke spielen?

Der zweite Projekttag startete mit einer Vorbereitung auf die Programmpunkte Weizer Stadtmuseum und Stadtbücherei Weiz. Museumsvereinsobmann Harald Polt führte uns in einer spannneden und beeindruckenden Führung durch die Weizer Vergangenheit, führte uns nahe wodurch aus einem Dorf eine Stadt wurde und wer dafür verantwortlich war. Auch ist das Museum im Hier und Heute gut verankert und Herr Polt zeigt mittels Zeitraffer immer wieder Neuerungen in Weiz. Die Schülerinnen und Schüler durften beim Museumsquiz zeigen, was bei der Führung noch hängen geblieben ist.

Die Stadtbücherei Weiz wurde uns von Pia Grunner-Reimoser vorgestellt und ausführlich erklärt wie und was man in der Bücherei entlehnen beziehungsweise auch vor Ort lesen oder spielen kann. Hier gab es eine Bücherei-Rallye und viel Zeit zu lesen und Spiele auszuprobieren.

Am darauffolgenden Tag wurde uns ein Einblick in die Firma Mosdorfer in Form einer Exkursion gewährt. Herr Peter Steinbauer und Herr Dominik Höfler führten uns durch den gesamten Betrieb und erklärten, angefangen von der Firmenphilosophie bis hin zur Verzinkerei, alles sehr verständlich. Diese hat sich auf die Herstellung von Armaturen und Dämpfungssysteme für die Freileitungen spezialisiert und ist somit wichtiger Partner für weltweite Energieversorgungsunternehmen. Daraufhin erfolgte ein Besuch des dazugehörigen Klingenschmiedemuseum. Herr Schwarz hat uns den geschichtlichen Hintergrund der Firma Mosdorfer aufzeigt.

Im Anschluss fuhren wir mit einem Bus zur Kläranlage. Da es stark zu regnen begann, gingen wir weiter zum neuen Bau- und Wirtschaftshof Weiz der uns mit seiner übersichtlichen und funktionalen Form nähergebracht wurde. Sämtliche Bereiche, unter anderem Verwaltung, Wasserwerk, Werkstätten für Kraftfahrzeuge, Schlosserei, Gärtnerei und Lagerhallen sind dort anzufinden.

Die Programmpunkte am Donnerstag mussten wegen starkem Regen flexibel abgeändert werden. Herr Gerhard Hierz und Herr Franz Kern haben sich bereit erklärt, die Energieschaupunkte HOT ICE und TANNO meets Gemini ins Klassenzimmer zu bringen. Sehr informativ und kindgerecht wurde auf die Wertigkeit dieser Objekte hingewiesen und gezeigt, welche Energiesparmaßnahmen in diesen Objekten stecken. Da der letzte Energieschaupunkt eigentlich mit einem Picknick bei den Hofbauer Teichen stattfinden sollte, wurde durch das Schlechtwetter dieser Punkt genauso in die Schule verlagert und die Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen der NMS III Weiz durften sich über eine gute Jause, die durch Nathalie Wagner von der Stadtgemeinde gesponsert wurde, freuen.

Als krönenden Abschluss wurde am letzten Tag gemeinschaftlich eine typische Weizer Jause zubereitet. Brotweckerl wurden von den Schülerinnen und Schülern in liebevoller Handarbeit gebacken und mit dem bekanntem Mulbratl und dem Naaser Schafskäse sowie Aufstrichen gefüllt. Somit ging eine wirklich umfangreiche und gut gelungene Projektwoche, die sehr interessant war und sichtlich Spaß machte zu Ende.